Exclusive Networks Power-Sailing

Das erste Ziel ist der Ort Acitreza, an dem der Sage nach Polyphem, der einäugige Zyklop, dem Odysseus grosse Steine hinterherwarf, die heute noch vor der Hafeneinfahrt von Acitreza liegen.

Weiter geht die Fahrt dann durch die Strasse von Messina, wo wir auf Skylla und Carybdis treffen, die dem Odysseus die Durchfahrt erschwerten. Wir setzen Segel zur Insel Vulkano, der südlichsten Insel des Liparischen/Aeolischen Archipels. Ein Besuch der heissen Quellen, der Schlammbäder und des Vulkankraters ist ein Muß auf dieser Insel.

Am nächsten Tag geht es weiter nach Lipari, wo der Seeräuber Barbarossa auf dem Marktplatz hingerichtet wurde. Hauptort der Aeolischen Inseln, die der Sage nach von Aeolius, dem Gott der Winde, bewohnt war, der dem listigen Odysseus einen Sack aller widrigen Winde zum sicheren Geleit mit auf die Reise gab.

Der nächste Segeltag führt uns nach Salina, dem Geburtsort des Malvasiaweines. Von dort geht es weiter nach Panarea, zur Party-Insel der Italiener. Jetzt geht es zur Hauptattraktion des Archipels, der Stromboli oder wie ihn Homer nannte, der Leuchtturm des Thyrrenischen Meeres.
Der Stromboli ist gerade jetzt sehr stark aktiv. Alle 30 Minuten spuckt er eine ca. 300 m hohe Feuerfontäne über die Insel. Der Vulkan kann abends bestiegen werden, dort kann man von einem sicheren Ort, in der Nähe des Kraterrandes, die ganze Nacht dieses Naturschauspiel verfolgen.
Über die Inseln Filicudi und Alicudi führt uns unser Segeltörn wieder zurück nach Catania.

Liparische Inseln

Power-Sailing 2003




Münster, Mai 2008